Hilfethemen: MetaDirectory
[PROBLEM] Suche im MetaDirectory liefert keine oder stark verzögert Ergebnisse
Veröffentlicht von Sven Hast am 16 March 2016 04:09 PM

Fragestellung:

Ist das MetaDirectory bei den Datenmengen und der Anzahl Benutzer richtig dimensioniert?

Betroffene Version alle Versionen
Typ Fehlersuche
   

Dieser Artikel unterstützt Sie bei der Dimensionierung und Konfiguration des MetaDirectory, wenn es z.B. bei der Kontaktsuche oder Rufnummernauflösung in ProCall aus dem MetaDirectory zu starken Verzögerungen oder zum Timeout kommt, obwohl die Kontaktdaten im MetaDirectory vorhanden sind.

In diesem Zusammenhang stellen sich häufig folgende Fragen:

  • Wie viele Datensätze können mit MetaDirectory repliziert werden?
  • Wieviele Benutzer können auf das MetaDirectory zugreifen?
  • Wie ist das System zu dimensionieren?
  • Wie unterscheiden sich diesbezüglich die verschiedenen MetaDirectory Versionen (Standard, Professional, Enterprise)?


Lösung:

Wir können hierzu leider keine konkreten Aussagen machen, da es immer auch auf die jeweiligen Gegebenheiten in der Kundenumgebung ankommt. Es ist natürlich nicht nur allein von der Anzahl der Datensätze sondern z.B. auch von deren Größe abhängig (Datensatz mit 2 Attributen vs. Datensatz mit 50 Attributen). Sollte es zu massiven Geschwindigkeitseinbußen kommen und diese nicht konfigurativ gelöst werden können, so muss man mehrere MetaDirectories parallel betreiben und die Knoten administrativ auf die (ProCall-) Clients verteilen (also nicht über den UCServer).

Grundsätzlich sollten sich die verschiedenen Versionen (Standard, Professional, Enterprise) des MetaDirectory nicht in der Performance wesentlich unterscheiden. Man kann jedoch davon ausgehen, dass in der Enterprise aufgrund der Daten-/ Benutzerzuordnung etwas Performance eingebüßt wird.

Kundenumgebungen mit 150 Vertriebsmitarbeitern (also intensiver Nutzung von ProCall) bei 500.000 Datensätzen konnten nach anfänglichen Klagen über eine mangelhafte Reaktion bis hin zum Timeout und Absturz des MetaDirectory durch eine vernünftige Konfiguration der Suchfelder und Anpassung der verwendeten Feld Typen performant und ohne Probleme in Funktion gebracht werden. Wir haben auch schon 2 Millionen Datensätze repliziert und hatten anschließend keine Probleme bei der Suche.

Eine angemessene Ausstattung mit Hauptspeicher deutlich > 2 GB (allein für das MetaDirectory) kann sicherlich nicht schaden, viele Prozessorkerne hingegen bringen bei der derzeitigen Architektur des Servers nichts.

Wichtig ist das geklärt wird, wonach in welchen Feldern des MetaDirectory gesucht wird und dass diese Felder durch Auswahl unter Suchassistent im MetaDirectory Administrator indiziert werden. Weiterhin muss unbedingt der richtige Feld Typ unter Datenbank-Felder im MetaDirectory Administrator ausgewählt werden, da die Suchalgorithmen z.B. für Telefonnummern oder Namensfelder unterschiedlich optimiert sind.

Achtung: Die pauschale Aktivierung aller Datenbankfelder für die Suche bewirkt natürlich das Gegenteil einer Performance-Steigerung!

Sinnvoll neben einer vernünftigen Konfiguration ist sicherlich eine schrittweise Inbetriebnahme (Steigerung der Nutzeranzahl) unter Beobachtung des Systemverhaltens.

(4 Bewerten)
Dieser Artikel war hilfreich.
Dieser Artikel war nicht hilfreich.

Views: 3523
©  2018 estos GmbH  |  Impressum    |  AGB  |  Datenschutzhinweis  |  Verhaltenskodex